Pressemeldung 07.12.2018

Mehr als 24.000 Euro gibt die Europa Möbel-Umweltstiftung für grüne Projekte im zweiten Halbjahr 2018 weiter

Ende November strandete an der Küste der Insel Sulawasi ein toter Wal mit mehr als 1.000 Plastikteilen wie Becher, Flaschen, Tüten und Flipflops im Bauch. Ganze 5,9 Kilogramm kamen dabei zusammen. Was einmalig und ziemlich weit weg klingt, passiert immer wieder, auch in unserer Umgebung. Nur findet man die Tierkadaver selten. Eine erschreckende Entwicklung – von Menschenhand verursacht. Rund 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Heutzutage schwimmen in jedem Quadratkilometer der Ozeane hunderttausende Teile Plastikmüll, die dann in den Mägen der Meerestiere und Seevögel landen und nicht zuletzt auf unseren Tellern. Jeder einzelne kann etwas dazu beisteuern, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren und sich für den Erhalt der Natur einsetzen. „Die Nachrichten sind voll von Umweltthemen. Sei es der Klimawandel, die Verschmutzung der Weltmeere oder regionaler gesehen das Abholzen des Hambacher Forsts für den Braunkohle-Tagebau. Wir müssen etwas tun und unsere wertvolle Natur schützen – auch wenn es nur kleine Projekte im nahen Umfeld sind“, konstatiert Ulf Rebenschütz, Vorstand der EUROPA MÖBEL-Umweltstiftung.

Als PDF downloaden

 Pressemeldung 25.10.2018

Europa Möbel-Umweltstiftung spendet 19.900 Euro für den Naturschutz vor der Haustür

Bislang war es nur ein ungutes Gefühl, das allerdings immer mehr Menschen beschlich. Gab es früher nicht weitaus mehr Schmetterlinge, Fliegen, Hummeln, Käfer und auch Mücken? Eine Studie, die niederländische, deutsche und britische Wissenschaftler jetzt veröffentlicht haben, belegt nun erstmals, dass diese Wahrnehmung richtig ist: In weiten Teilen Deutschlands hat die Zahl der fliegenden Insekten tatsächlich dramatisch abgenommen. Eine Entwicklung, die zeigt, wie wichtig es ist, die eigenen Anstrengungen für den Erhalt der Natur zu erhöhen. Genau dies hat sich die Europa Möbel-Umweltstiftung auf die Fahne geschrieben. „Es ist bewundernswert, dass Menschen so viel Zeit und Mühe investieren, um für uns alle die Natur zu schützen. Daher ist es uns wichtig, ihnen unsere Anerkennung zu zeigen und ihr Engagement finanziell zu unterstützen“, betont EMVGeschäftsführer Ulf Rebenschütz.

Als PDF downloaden